0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Artikel 1 von 1

Asbrink, Elisabeth: Und im Wienerwald stehen noch immer die Bäume

Artikelnummer: 978-3-7160-2710-3

Der 13jährige Otto wird 1939 mit einem Kindertransport nach Schweden geschickt.

Gewicht: 0.52 kg

Verlagsinformation:

Ein jüdisches Schicksal in Schweden

Der erschütternde Dokumentarroman über das Schicksal einer jüdischen Familie aus Wien und eine ungewöhnliche Freundschaft in Schweden während der Nazi-Zeit.

Otto Ullmann aus Wien, der 1939 mit 13 Jahren als eines von 100 jüdischen Kindern nach Schweden einreist; Ingvar Kamprad, der Sohn eines schwedischen Großgrundbesitzers, der sich früh den Nationalsozialisten anschließt und 1943, mit 17 Jahren, die Möbelfirma IKEA gründet. Über ein Jahrzehnt hinweg sind die beiden befreundet, und Otto, der seine Familie in Auschwitz verlor, ist nach dem Krieg einer der ersten Mitarbeiter des späteren Weltkonzerns.
Was verband diese beiden so unterschiedlichen Menschen?
Elisabeth Åsbrink erzählt aber noch mehr: Anhand von 500 im Nachlass von Otto Ullmann gefundenen Briefen, die seine Eltern ihm zwischen 1939 und 1944 fast täglich schrieben, entfaltet sie das Schicksal dieser jüdischen Familie und offenbart ein »Epizentrum des Kummers«.

ausgezeichnet mit dem Ryszard Kapuscinski-Preis (Polen) 6/2014

empfohlen: Bestellen im Buchhandel

Bestellen bei Amazon

weitere Titel der Autorin

Format
gebunden mit Schutzumschlag
Seiten
414
Jahr
2014
Verlag
Arche Verlag
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.