0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Jaeger, Ernst (Begr.) / Henckel, Wolfram / Gerhardt, Walter (Hrsg.): Insolvenzordnung - Band 5/1

Artikelnummer: 978-3-89949-262-0

Kommentar zum Insolvenzrecht §§ 148-155

Rezension:

Vom bekannten Großkommentar von Jaeger/Henckel/Gerhardt zur Insolvenzordnung ist nun der erste Teilband des Fünften Bandes erschienen, der die §§ 148-155 InsO sowie das Insolvenzsteuerrecht behandelt. Auch dieser Band steht in der Tradition dieses wissenschaftlichen und zugleich praxisorientierten Kommentars.

Die Kommentierung verantworten zwei herausragende Experten auf dem Gebiet des Insolvenz- bzw. Steuerrechts: Die allgemeinen zivilrechtlichen Normen (§§ 148-155 InsO) wurden durch Diederich Eckardt, Ordinarius an der Universität Trier und die Ausführungen zum Steuerrecht von Oliver Fehrenbacher, Ordinarius an der Universität Konstanz, bearbeitet.

DWie auch in den bislang erschienenen Bänden besticht die Kommentierung im Ganzen durch umfangreiche Schrifttumsverzeichnisse und Gliederungsübersichten vor den einzelnen Vorschriften sowie durch ein angenehmes Schriftbild. Inhaltlich bietet die Bearbeitung sowohl eine eingehende Darlegung der dogmatischen Grundlagen der einzelnen Vorschriften als auch eine Vielzahl von praktisch relevanten Einzelfallbeispielen samt Nachweisen. Der Kommentar erweist sich daher als bestens dazu geeignet, bei der Lösung von in der täglichen Praxis der Insolvenzabwicklung auftretenden Problemen eine wertvolle Hilfestellung zu leisten.

Auch wenn die Vorschriften der §§ 148-155 „nur“ einen kleinen Ausschnitt der InsO darstellen, in dem es um die Sicherung der Insolvenzmasse geht, sollte deren Bedeutung nicht unterschätzt werden. Besonders wichtig ist die Pflicht des Insolvenzverwalters nach § 148 InsO, die Insolvenzmasse nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Besitz zu nehmen. Auch erfahrenen Insolvenzverwaltern können die Ausführungen von Eckardt hierzu nur nachdrücklich empfohlen werden: Zum einen werden die Begriffe „Soll-Masse“ und „Ist-Masse“ eingehend erläutert, zum anderen wird ausführlich auf die Modalitäten der Inbesitznahme eingegangen. Verletzt der Insolvenzverwalter hierbei seine ihm obliegenden Pflichten, drohen ihm erhebliche Haftungsansprüche.
Sehr schön gelungen sind auch die Kommentierungen zum Verzeichnis der Massegegenstände (§ 151 InsO), zum Gläubigerverzeichnis (§ 152 InsO) und zur Vermögensübersicht (§ 153 InsO) gelungen. Diese bieten neben Informationen zum Normzweck ganz konkrete Handlungsanleitungen, wie diese Verzeichnisse fachgerecht zu erstellen sind.
Äußerst lesenswert sind darüber hinaus die Anmerkungen zu § 155, in denen vor allem die handelsrechtliche Rechnungslegungspflicht des Insolvenzverwalters eingehend erläutert wird. Diese Pflicht delegiert der Insolvenzverwalter in der Praxis gerne auf Steuerberater. Auch diesen sei eine genaue Befassung mit dieser Materie angeraten, denn es gilt doch einige insolvenzrechtliche Besonderheiten im Rahmen der Rechnungslegung zu beachten. Rein praktisch besteht hier für den Insolvenzverwalter (bzw. den von ihm beauftragten Steuerberater) oft die Schwierigkeit, dass er keine geordnete Buchhaltung vorfindet, was die Erfüllung der Rechnungslegungspflichten erheblich erschwert.

Unmittelbar daran anschließend, weil letztlich auch zu § 155 InsO gehörend, befindet sich die Kommentierung von Fehrenbacher zum Insolvenzsteuerrecht. Um es gleich vorwegzunehmen: Es handelt sich dabei um ein mustergültiges Beispiel für eine fachlich herausragende und sowohl wissenschaftlichen als auch praktischen Anforderungen vollumfänglich entsprechende Kommentierung, die nahezu keine Wünsche offen lässt. Dieser Abschnitt sei jedem empfohlen, der mit steuerlichen Fragen im Zusammenhang mit einem Insolvenzverfahren in Berührung kommt. Eingehend behandelt werden die Zusammenhänge der Steuerschuld und des Steuerverfahrensrechts im Insolvenzverfahren, die Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer, gefolgt von etwas kürzeren Ausführungen zu weiteren Steuern und steuerlichen Nebenleistungen. Abgerundet wird das Kapitel schließlich durch eine schöne Darstellung der steuerlichen Auswirkungen und Fragen im Zusammenhang mit Sanierungen. Letzteres ist vor allem unter dem Gesichtspunkt der ertragsteuerlichen Behandlung von Sanierungsgewinnen von enormer praktischer Relevanz.

Wie auch bei der Besprechung der bisher erschienenen Bände ist zusammenfassend festzuhalten, dass mit dem „Jaeger/Henckel/Gerhardt“ ein wirklich großer Kommentar zur Insolvenzordnung vorliegt und jeder, der sich ernsthaft mit dem Insolvenzrecht beschäftigt, die dargelegten Vorzüge des Werkes zu schätzen wissen wird. Die Vervollständigung der Kommentierung durch das Erscheinen der noch fehlenden Bände wird daher seitens des Rezensenten nach wie vor sehnlichst erwartet.

Prof. Dr. Peter Meyer

bestellen bei:

buecher.de   Buch24.de   Hugendubel   Booklooker   ebook.de   Thalia   Amazon

Format
Leinen
Seiten
336
Jahr
2015
Verlag
de Gruyter
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.