0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Fritzweiler, Jochen / Pfister, Bernhard / Summerer, Thomas: Praxishandbuch Sportrecht

Artikelnummer: 978-3-406-63564-9

Das Standardwerk des Sportrechts behandelt Rahmenbedingungen, Funktionsweise und Handhabung des sportbezogenen Rechts unter nationalen, europäischen und internationalen Gesichtspunkten.

Gewicht: 1.824 kg

Das Sportrecht hat in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen, vor allem da die wirtschaftliche Bedeutung des Sports zugenommen hat. Es stellt ein äußerst interessantes Rechtsgebiet dar, das auf zwei Grundpfeilern ruht, nämlich zum einen auf dem staatlichen Recht und zum anderen auf dem durch die Sportverbände selbst geschaffenen autonomen Recht.

Endlich – so möchte man sagen – ist das Praxishandbuch Sportrecht in nunmehr dritter Auflage erschienen. Da die Vorauflage aus dem Jahr 2007 stammte, war für die Neubearbeitung neben den aktuellen Entwicklungen in den betroffenen Rechtsmaterien eine Fülle an sportbezogenen Gerichtsentscheidungen und an wissenschaftlicher Literatur zu berücksichtigen. Das bewährte Autorenteam (Fritzweiler, Pfister, Summerer), das durch zahlreiche Veröffentlichungen auf dem Gebiet des Sportrechts ausgewiesen ist und dort auch über praktische Erfahrungen verfügt, zeichnet nach wie vor für die wesentlichen Teile der Bearbeitung verantwortlich. Hinzu kommen mit Michael Reinhart und Jörg Alvermann zwei Rechtsanwälte als Autoren für die Spezialmaterien Strafrecht und Steuerrecht.

Das Handbuch enthält eine Einführung sowie neun Teile ("Sport und Staat", "Sport, Vereine, Verbände und Kapitalgesellschaften", "Sport, Arbeit und Wirtschaft", "Sport und Medien", "Sport, Schäden und Beeinträchtigungen", "Internationales Sportrecht", "Sport und Europarecht", "Sport und Strafrecht" und "Sport und Steuern"). Der neunte Teil "Sport und Steuern" wurde in die dritte Auflage neu mit aufgenommen, um dem Bedeutungszuwachs an steuerlichen Fragenstellungen in der Praxis gerecht zu werden.

Im Rahmen dieser Rezension soll und kann freilich keine Besprechung des Buches im Detail erfolgen. Allein die zu berücksichtigenden Rechtsmaterien vom internationalen über das europäische bis hin zum nationalen Recht sind enorm. Das Sportrecht erweist sich als außerordentlich anspruchsvolles Rechtsgebiet, das demjenigen, der sich ernsthaft damit beschäftigt, eine Fülle von Kenntnissen abverlangt. Schon aus diesem Grund ergibt sich die Notwendigkeit eines Handbuchs.

Nach wie vor als Einstieg in die Materie absolut lesenswert ist die Einführung, die zunächst allgemein die Begriffe "Sport" und "Sportrecht" beleuchtet, gefolgt von Ausführungen zur Autonomie des Sports, insbesondere im Hinblick auf das von den Sportverbänden selbst gesetzte Recht. Die weiteren Teile des Werkes beschäftigen sich anschließend mit allen zentralen Fragen, die im Zusammenhang mit dem organisierten Sportbetrieb entstehen können. Zu den jeweiligen Gesichtspunkten in den einzelnen Kapiteln bietet das Praxishandbuch Sportrecht eine Fülle von Argumenten und Lösungsansätzen.
Es ist schön gegliedert und durchweg gut und flüssig geschrieben. Die umfangreichen Inhalts- und Literaturübersichten zu Beginn eines jeden Teils sowie die im Anhang abgedruckten Gesetzestexte, Verbandsregelungen und Vertragsmuster dürften sich für die Nutzer des Werkes in der täglichen Arbeit als außerordentlich hilfreich erweisen. Soweit aufgrund der stichprobenhaften Überprüfung durch den Rezensenten ersichtlich, sind alle wichtigen Änderungen und Entwicklungen des Sportrechts der vergangenen Jahre in der Bearbeitung berücksichtigt worden. Es verbleibt lediglich eine einzige kleine Anregung (keine Kritik!): Im Kapitel über die Insolvenz von Sportvereinen fehlen meines Erachtens noch Ausführungen zu der durch das ESUG geförderten Möglichkeit der Eigenverwaltung einschließlich des sog. Schutzschirmverfahrens. Diese Verfahrensvarianten könnten nämlich auch für Sportvereine in der Krise eine interessante Option darstellen.

Das Praxishandbuch Sportrecht ist nach wie vor das absolute Standardwerk im Bereich des Sportrechts. Jeder, der sich ernsthaft mit dem Sportrecht beschäftigt, kommt an der Neuauflage dieses "Klassikers" nicht vorbei.
Da aller Voraussicht nach die Entwicklung dieses Rechtsgebiets auch weiterhin eine hohe Dynamik aufweisen dürfte, bleibt zu hoffen, dass die kommenden Auflagen in einem kürzeren zeitlichen Abstand folgen werden.

Prof. Dr. Peter Meyer

empfohlen: Bestellen im Buchhandel

Bestellen bei Amazon

Format
Leinen
Seiten
1031
Jahr
3. Aufl. 2014
Verlag
C. H. Beck
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.