0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Ani, Friedrich: M

Artikelnummer: 978-3-86804-440-9

Die Detektei Liebergesell sucht einen verschwundenen Taxifahrer

Rezension:

Die Detektei Liebergesell wird von Mia Bischof beauftragt, ihren Freund, einen Taxifahrer, zu suchen. Ganz plötzlich ist er verschwunden, ohne sich von ihr zu verabschieden und bei seinem Chef hat er sich mit einer angeblichen Grippe krank gemeldet. Alle vier Mitglieder der Detektei werden aktiv. Die einzige Spur jedoch ist ein Unbekannter, der Süden beobachtet und den dieser für einen Ermittler des LKA hält. Dies und die Tatsache, dass ihre Auftraggeberin weder ein Foto noch den Wohnungsschlüssel ihres Liebhabers hat, führt dazu, dass die Detektive sie und ihr Umfeld beobachten. Schnell wird klar: Man ermittelt in einem rechtsradikalen Umfeld.

Würde man mehr über die Handlung schreiben, nähme man schon alles vorweg und es erübrigte sich völlig, diese CD zu hören. Denn durch Spannung oder Mitgefühl mit den Figuren vermag sie nicht zu punkten. Dabei gibt es durchaus interessante Ansätze.
Eine seriöse Journalistin, die ihren verschwundenen Freund sucht, der relativ offensichtlich im rechten Milieu undercover unterwegs ist. Ist sie auch aktiv oder nur in die Kreise hineingeboren? Zudem werden die Detektive emotional sehr gefordert. Nicht zuletzt ist der wachsende Rechtsruck unserer Gesellschaft ein Thema, mit dem man sich beschäftigen sollte. Leider wurde aus all diesen Ansätzen nichts gemacht.
Dass Mia Bischof auch bei den Neonazis aktiv ist, wird fast sofort klargestellt. Die Gefühle der Figuren werden genannt, aber nicht vermittelt. Der Rechtsradikalismus wird verdammt, aber absolut klischeehaft und unrealistisch dargestellt. Die Neonazis laufen in Springerstiefeln und Bomberjacken herum und lösen selbst eventuelle Probleme mit Mord oder zumindest unangemessener Gewalt.

ACHTUNG SPOILER

Bischofs Ex-Mann lebt seit 10 Jahren im Untergrund, zeigt sich aber offen in der rechten Stammkneipe, in der seine Exfrau Stammkundin ist. Nachdem einer der Detektive bei Bischofs Verfolgung fast umgebracht wird, verfolgt ein weiterer sie trotzdem alleine. Ausgerechnet Bischof und ihr Mann sind diejenigen, die vor 10 Jahren Liebergesells Sohn entführt und ermordet haben. Bischofs Wohnung gleicht einem Nazitempel, sie trägt Gretchenzöpfe und hat bei ihrer Zeitung dafür gesorgt, dass Veranstaltungen, bei denen ihre Gesinnung vermittelt wird, propagiert werden, aber niemand kommt auf die Idee, sie könne eine rechte Gesinnung haben. Der Undercoveragent will nur eine Auszeit, meldet sich aber nicht ab. Die Schuldigen am Mord des Detektives, die schon vorher bekannt waren und an die man nicht herankam, können plötzlich verhaftet werden, als man auch Bischof und ihren Exmann verhaftet hat, usw...

Zusammengefasst: Diesem Hörbuchkrimi fehlt alles außer einem guten Vorleser.

© S. Brink

weitere Titel des Autors

bestellen bei:

buecher.de   Buch24.de   Hugendubel   Booklooker.de   ebook.de   Thalia   Amazon

Format
CD in Jewel Case
Jahr
2015
Verlag
Audio Media Verlag
Laufzeit
362 Min
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.